Geschichte

Aus der wechselvollen Geschichte der Gemeinde Selfkant

Die Gemeinde Selfkant besteht in der heutigen Form erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit. Am 1. Juli 1969 schlossen sich die bis dahin selbständigen Gemeinden Havert, Hillensberg, Höngen, Millen, Saeffelen, Süsterseel, Tüddern und Wehr zur neuen Gemeinde Selfkant zusammen - die ihren Namen von der gleichnamigen Landschaft am Saeffel erhielt.

Jungsteinzeit:

  • erste Spuren einer längerwährenden Siedlungstätigkeit

um 1000 v.Chr.:

  • Bewohner dieser Siedlungen wurden von Kelten verdrängt, die ein paar Jahrhunderte später von germanischen Stämmen unterworfen wurden.

57 v.Chr.:

  • Gebiet geriet unter römische Herrschaft, eine beschleunigte kulturelle Entwicklung setzte ein.
  • Die Römer legten Heer- und Handelsstraßen an, in deren Nähe Gutshöfe entstanden.
  • 150 n. Chr.:
  • früheste urkundliche Erwähnung des Ortes "Teuderion" dem heutigen Tüddern

Ende 4. Jahrhundert:

  • Das römische Reich brach unter dem Ansturm der germanischen Völker zusammen.
  • Diese Gegend wurde von den Franken in Besitz genommen
  • Unter der fränkischen Herrschaft bildeten sich als kleinere Verwaltungseinheiten Grundherrschaften. Zur wichtigsten Grundherrschaft entwickelte sich im frühen Mittelalter Millen, dem Sitz des Geschlechts der Herren von Millen.

1282

  • Millen wurde in die Herrschaft Heinsberg eingegliedert.

1499

  • Der Herzog von Jülich erwarb die Herrschaft Heinsberg.
  • Millen wurde Sitz eines herzoglich-jülischen Amtsmannes.
  • Tüddern, Wehr, Süsterseel und Hillensberg gehören zum Amt Born.

1709

  • Tüddern, Wehr, Süsterseel und Hillensberg gehören zum Amt Sittard.

1794

  • Nach der französischen Revolution geriet dieser Landstrich unter französische Herrschaft und gehörte zum Kanton Sittard.

1815

  • Nach dem Wiener Kongreß 1815 wurde der Selfkant der preußischen Rheinprovinz angegliedert. Gleichzeitig wurde die Grenze zu den angrenzenden Niederlanden festgelegt und blieb bis zum 23. April 1949 bestehen.

23. April 1949

  • Auf Grund niederländischer Gebietsforderungen als Entschädigung für Kriegsschäden wurde das Gebiet, entsprechend der Schlußerklärung der Londoner Deutschlandkonferenz, unter niederländische Auftragsverwaltung gestellt.

März 1957

  • Beginn langwieriger, offizieller Verhandlungen zwischen der Niederlande und der Bundesrepublik Deutschland über die Rückgabe des Gebietes.

1. August 1963

  • Rückgliederung des Selfkantes zur Bundesrepublik Deutschland. Es wurden die alten Gemeinden Havert, Hillensberg, Höngen, Millen, Süsterseel, Tüddern und Wehr gebildet, die zusammen das Amt Selfkant bildeten.

1. Juli 1969

  • Zusammenschluß der einzelnen Gemeinden und der Gemeinde Saeffelen zur Gemeinde Selfkant.

Nach oben